Letzte Posts

Ofengebackene Kohlrabi mit Seelachs und Bärlauch Butter

Ofengebackene Kohlrabi mit Seelachs und Bärlauch Butter

Womit beschäftigen wir uns heute? Pünktlich zum neuen Monat gibt es natürlich auch wieder neue zeitige Lebensmittel. Das Schöne und Spannende am Frühjahr ist, das sich der Warenkorb wieder kontinuierlich mit frischen Obst- und Gemüsesorten füllt. Dieses Mal wollen wir uns etwas näher mit der 

Überbackene Kichererbsen mit Bärlauch Pesto und Parmesan

Überbackene Kichererbsen mit Bärlauch Pesto und Parmesan

Worum geht es heute? Da jede jahreszeitliche Saison begrenzt ist, gilt nutze die Zeit. Nicht nur weil ich selbst ein riesen Bärlauch Fan bin, sondern er so ziemlich der erste Vertreter der Frühjahrssaison ist, gibt es heute ein weiteres Rezept mit Bärlauch. Letzte Woche gab 

Egerlingcremesuppe mit Bärlauch

Egerlingcremesuppe mit Bärlauch

Worum geht es heute?

Juhu, endlich ist die neue Frühlingssaison da. Starten wir heute mit einem bekannten Vertreter. Bärlauch ist den meisten wohlbekannt. Geschmacklich erinnert er an Knoblauch und wird gerne für Suppen, Pestos und Dipps verwendet. Wir bereiten ihn heute in Kombination mit Egerlinge und Süßkartoffel als Suppe zu.

Die Hauptzutaten aus Sicht der TCM:

Der Bärlauch ist verwandt mit dem Schnittlauch, der Zwiebel und dem Knoblauch. Er zählt zu dem Metallelement und ist thermisch warm. Er unterstützt das Yang und bewegt das Qi.

Er unterstützt beim Ausleiten von Feuchtigkeit und wirkt entgiftend. Etliche Vitamine und Mineralien sind in ihm enthalten, u. a. Selen.

Der Gegenspieler dazu ist heute die Blutorange. Diese ist dem Holzelement zugeordnet und thermisch kühlend. Sie unterstützt das Yin, bewegt und tonisiert das Blut. Sie wirkt genau wie Bärlauch antioxidativ.

Egerlinge auch als Steinchampignons bekannt, sowie Süßkartoffeln sind die nährenden Komponenten. Beide tonisieren Qi und Yin.

Zusatzinformationen zu diesem Rezept nach der 5-Elemente-Ernährung:

Die Mitte liebt Suppen in jeglicher Form. Warm und flüssig unterstützt die Arbeit von Milz und Magen. Das Nahrungs Qi (Gu Qi) kann so leichter umgewandelt werden und dem Körper schneller zur Verfügung gestellt werden. Damit die Wirkung des Bärlauchs durch das Erhitzen nicht komplett verloren geht, wird zum Schluss frischer Bärlauch über die fertige Suppe gegeben.

Ich wünsche Dir beim Nachkochen viel Spaß und Genuss.

„Guten Appetit“

Dein Rupert

Folgende Zutaten werden benötigt:

(Die fettgedruckten Buchstaben vor den Zutaten, stehen für die Elemente, Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer)

E 400 g Egerlinge, E 1 EL Mandelmus, E 200 g Süßkartoffel, E 2 EL Sesamöl,

M 1 Bund Bärlauch, M 1 TL klein gewürfelten Ingwer, M eine Prise Muskatnuss,

W 1 TL Salz,

H 1 Blutorange,

F 1 cm großes Stück frisches Kurkuma, F 800 ml heißes Wasser.

Vorbereitung:

E          Egerlinge in Scheiben hobeln

E          Süßkartoffeln schälen und in mittlere Würfel schneiden

M        Ingwer in Scheiben hobeln, anschließend in Stifte, dann in Würfel schneiden

M        Bärlauch in feine Streifen schneiden

H         Blutorange schälen und die Spalten auslösen. Anschließend in grobe Würfel schneiden

F          Kurkuma in Scheiben hobeln, anschließend in Stifte, dann in Würfel schneiden

Zubereitung:

F          In einem heißen Topf,

E          Sesamöl erwärmen. Egerlinge und Süßkartoffeln leicht anbraten.

M        Ingwer und ¾ des Bärlauchs kurz mitbraten lassen.

W        Mit Salz würzen.

H         Blutorange in den Topf geben und etwas mitbraten lassen.

F          Kurkuma dazu geben. Das heiße Wasser in den Topf geben.

Deckel auflegen und bei kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Den Topf mit der Suppe, von der heißen Platte nehmen.

E          Das Mandelmus dazugeben und anschließend fein pürieren.

M        Mit Muskatnuss kräftig abschmecken.

Zum Servieren, die Suppe mit restlichem Bärlauch bestreuen.

Salat aus Blumenkohl und Brokkoli

Salat aus Blumenkohl und Brokkoli

Worum geht es heute? Beim wöchentlichen Shoppen bei meinem Lieblingsobst- und Gemüsestand fiel mein Blick auf einen wunderschönen Blumenkohl. Gut, ich weiß, das aktuell weder die Saison ist, noch das der Blumenkohl regional angebaut wurde. Allerdings war ich so sehr angetan und überlegte, was konnte 

Süßer Polentaauflauf

Süßer Polentaauflauf

Worum geht es heute? Dieses Mal sollte es wieder ein Rezept zum Frühstück geben. Gerade das Frühstück ist aus Sicht der TCM die wichtigste Mahlzeit am Tage. Gerade hier, ist aber meist die wenigste Zeit vorhanden. Deshalb musste ein schnelles und einfaches Rezept her, dass 

Wirsingsalat mit Gerstengraupen

Wirsingsalat mit Gerstengraupen

Worum geht es heute?

In meinem letzten Video (Wirsingkuppeln mit Kabeljau), wurden vier Blätter Wirsing gebraucht. Du fragst zu Recht und was mache ich mit dem Rest? Alle Lebensmittel werden bei mir so gut es geht verwertet. Deshalb gibt es heute ein weiteres Gericht mit Wirsing. Zusammen mit Gerstengraupen und getrockneten Steinpilzen wurde daraus ein leckerer Salat.

Die Zutaten aus Sicht der TCM:

Der Wirsing, wie alle Kohlsorten, zählt zu dem Erdelement. Thermisch ist er neutral bis wärmend. Sein Geschmack ist süß und scharf. Wie seine Geschwister tonisiert auch er Qi und Blut. Beide werden ebenfalls bewegt.

Wirsing enthält sehr viel an Vitamin C.

Die Gerste zählt zum Erdelement und wirkt kühlend. Ihr Geschmack ist süß. Neben dem Qi tonisiert sie auch das Yin. Gerste eignet sich optimal zum Ausleiten von Feuchtigkeit. Ausleiten von Feuchtigkeit beschreibt in der TCM im weitesten Sinne dem Abnehmen im westlichen Verständnis. Obwohl die Gerste sehr kohlenhydrathaltig ist enthält sie nur 0,8 g Zucker pro 100 g.

Steinpilze tonisieren ebenfalls Qi als auch Yin und leiten Toxine aus.

Dem Metallelement geben dynamische Aspekte der Ingwer, Radieschen und Frühlingszwiebeln.

Zusatzinformationen zu diesem Rezept nach der 5-Elemente-Ernährung:

Die Idee für dieses Gericht war, ein Salat Rezept zu kreieren. Thematisch sollte es sich an einer Bowl orientieren. Da Gerste zu den Süßgräsern zählt, fiel die Wahl als gute Kohlenhydratquelle auf sie. Leider verschwindet sie immer mehr in den Hintergrund und das finde ich sehr schade. Wusstest Du, dass Gerste sehr viel an Ballaststoffen enthält und sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirkt?

Ich wünsche Dir beim Nachkochen viel Spaß und Genuss.

Vorschau in neuem Tab(öffnet in neuem Tab)

„Guten Appetit“

Dein Rupert

Folgende Zutaten werden benötigt:

(Die fettgedruckten Buchstaben vor den Zutaten, stehen für die Elemente, Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer)

E 300 g Wirsing, E 100 g Gerstengraupen, E 15 g getrocknete Steinpilze, E 1 EL Sesamöl,

E 2 EL Olivenöl, E 1 EL Walnussöl, E 30 g Walnusskerne (geröstet), E 30 g Rosinen,

M 1 TL frischer Ingwer klein gehackt, M ¼ TL Kardamom gemahlen, M 1 EL Kapern,

M 6 – 7 Radieschen, M 2 – 3 Frühlingszwiebeln,

W 1 TL Salz, W 1 EL Sojasauce,

H 2 EL Petersilie klein gehackt, H Saft einer halben Zitronen,

F 1 TL klein gehackter frischer Kurkuma , F 250 ml heißes Wasser.

Vorbereitung:

E          Steinpilze im heißen Wasser für 15 Minuten einweichen, anschließend durch ein feines Sieb abgießen. Das Einweichwasser auffangen und ggf. nochmals durch einen Kaffeefilter laufen lassen. Pilze in einem gröberen Sieb abspülen.

E          Wirsingblätter für 10 – 12 Minuten dämpfen. Anschließend der mittleren Stunk herausschneiden schneiden. In mundgerechte Stücke zerteilen.

E          Walnusskerne für 15 Minuten bei 130°C Heißluft im Ofen rösten

M        Radieschen in Scheiben hobeln, anschließend in Stifte schneiden

M        Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden

M        Ingwer klein hacken

H         Petersilie fein hacken

H         Zitrone auspressen

F          Kurkuma klein hacken

Vorbereitung Gerstengraupen:

F          In einem heißen Topf den Pilz Fond (Einweichwasser) einmal aufkochen lassen.

E          Gerstengraupen, Rosinen und

M        Ingwer dazu geben.

W        Mit Salz würzen. Einmal gut umrühren.

            Den Deckel auflegen und die Hitze auf kleinste Stufe stellen.

            10 Minuten köcheln lassen.

E          Danach die Steinpilze dazugeben und für weitere 10 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich dazwischen umrühren. Bei Bedarf die Hitze komplett wegnehmen.

Danach Herd komplett ausschalten und die Gerste für weitere 10 Minuten in der Resthitze garziehen lassen.

In eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen.

Zubereitung Salat:

In eine Schüssel die Gerstengraupen und den Wirsing geben. Einmal locker miteinander vermischen.

E          Walnusskerne dazugeben.

M        Kapern, Frühlingszwiebeln, Radieschen zu den anderen Zutaten geben. Mit Kardamom und

W        Sojasauce würzen.

H         Zitronensaft über den Salat gießen. Kleingehackte Petersilie

F          und Kurkuma zu dem Salat geben.

E          Zum Schluss Sesam-, Walnuss- und Olivenöl darüber gießen, alles gut miteinander vermischen.

Wirsingkuppeln mit Kabeljau und Paprikasauce

Wirsingkuppeln mit Kabeljau und Paprikasauce

Worum geht es heute? Ein Vertreter aus der Familie des Kohls wurde bislang noch nicht berücksichtigt. In diesem Video geht es um den Wirsing. Zusammen mit dem Kabeljau als weitere Hauptkomponente sollte ein wirksames und leckeres Gericht entstehen. Doch irgendwie wollte es nicht so recht 

Tofusalat mit Avocado

Tofusalat mit Avocado

Worum geht es heute? Inspiriert von dem Rezept der letzten Woche, wollte ich Dir nochmals ein Rezept zur Verfügung stellen, dass als Mahlzeit für unterwegs verwendet werden kann. War es letzte Woche ein Mix aus Getreide und Hülsenfrüchte, so sollte es dieses Mal eine Low 

Salat aus Reis und Linsen

Salat aus Reis und Linsen

Was gibt es heute?

Oft erreicht mich die Frage, wie ein wirksames Mittagessen erfolgen kann. Die größten Herausforderungen liegen in der Länge der Mittagspause oder der Möglichkeiten vor Ort ein Essen zuzubereiten. Diese Frage sollte Thema für dieses Video werden. Eine Möglichkeit / Variante möchte ich Dir heute zeigen.

Interessantes aus TCM

Die Basis für den Salat bilden Reis und Linsen. Beide sind Erdelemente und thermisch neutral. Ihr Geschmack ist süß. Neben dem tonisieren von Qi, tonisieren die Linsen auch das Blut.

Avocado und Gurke tonisieren die Yin Wurzel. Sie sind ebenfalls dem Erdelement zugeordnet. Beide sind thermisch kühl, ihr Geschmack süß (Gurke auch bitter).

Informationen zur Rezepterstellung der 5-Elemente-Ernährung:

Warum ein Salat in dieser Kombination? Salat ist ein Gericht das sich immer und unkompliziert als Mittagessen eignet. Es kann in größerer Menge vorbereitet werden und mitgenommen werden.

Die heutige Variante kann auch warm gegessen werden. Dafür gibst Du einfach den Salat in eine feuerfeste Schüssel, deckst diese mit etwas Alufolie ab und erwärmst diese 10 Minuten bei 100°C im Backofen.

Für dieses Salatrezept war das Hauptaugenmerk die Yin-Wurzel zu stärken. Dafür wurde Gurke und Avocado eingesetzt, da diese erfrischend und kühlend sind. Damit das ganze thermisch nicht zu einseitig wurde, gab es Ingwer, Koriander, Kümmel und eine Prise Pfeffer dazu.

Zur Steigerung der Sättigung wurden Sonnenblumenkerne und Leinsamen zusammen mit dem Reis gekocht.

Durch die Petersilie gab es noch einen zusätzlichen Frischekick.

Ich wünsche Dir beim Nachkochen viel Spaß und Genuss.

„Guten Appetit“

Dein Rupert

Folgende Zutaten werden benötigt:

(Die fettgedruckten Buchstaben vor den Zutaten, stehen für die Elemente, Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer)

E 100 g Reis, E 50 g Berglinsen, E 100 g Gurke, E 2 EL Sesamöl, E 2 EL Olivenöl,

E 20 g Sonnenblumenkerne, E 1 Avocado,

M 5 Scheiben frischer Ingwer, M ¼ TL Kümmel gemahlen, M ¼ TL Koriander gemahlen,

M eine Prise Pfeffer frischgemahlen,

W 1 TL Salz, W 1 EL Sojasauce, W 350 ml Wasser,

H ½ Bund Petersilie, H 1 TL Zitronensaft,

F ¼ TL Kurkuma, F 1 TL Leinsamen (ca. 5 g).

Vorbereitung:

E          Gurke schälen und in kleine Würfel schneiden

E          Avocado schälen, halbieren und den Kern entfernen. Anschließend in kleine Würfel schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln, damit die Avocado ihre Farbe behält.

M        Ingwer in Streifen schneiden, anschließend würfeln

H         Petersilie fein hacken

Zubereitung Berglinsen:

F          In einen heißen Topf

E          Berglinsen und

M        Ingwer geben Mit Kümmel und

W        Salz würzen. Ablöschen mit 150 ml Wasser.

Einmal aufkochen lassen. Hitze auf kleinste Stufe stellen, Deckel auflegen und 20 – 30 Minuten köcheln lassen, bis die Berglinsen gar sind. Auskühlen lassen.

Überflüssiges Kochwasser abgießen.

Zubereitung Reis:

F          In einen heißen Topf den Leinsamen geben,

E          Reis, Sonnenblumenkerne, und

M        Ingwer mit dazugeben.

W        Mit Salz würzen. Ablöschen mit 200 ml Wasser.

Einmal aufkochen lassen. Hitze auf kleinste Stufe stellen, Deckel auflegen und 5 Minuten köcheln lassen. Danach die Hitze komplett wegnehmen und den Reis für weitere 10 Minuten in der Resthitze ausquellen lassen.

Anschließend auskühlen lassen.

Zubereitung Salat:

In eine Schüssel den Reis und die Linsen geben. Einmal gut umrühren.

E          Gurke und Avocado dazugeben.

M        Mit Koriander, Pfeffer und

W        Sojasauce würzen.

H         Kleingehackte Petersilie

F          und Kurkuma zu dem Salat geben.

E          Zum Schluss Sesam- und Olivenöl darüber gießen, alles gut miteinander vermischen.

Grünkohlauflauf

Grünkohlauflauf

Was gibt es heute? In diesem Video geht es um den Grünkohl. Dieser Saisonvertreter für die Winterzeit wurde bisher noch nicht vorgestellt. Allgemein wird er gekocht als Gemüse mit Mettwürsten zubereitet. In diesem Rezept wird er vegetarisch als Auflauf gebacken. Auf eine Kohlenhydratquelle (Getreide, Kartoffeln)